© 2018/2019 Goyago GmbH im Auftrag des Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

ELEKTROMOBILITÄT IM
RADVERKEHR FÖRDERN

ANFORDERUNGEN AN DIE KOMMUNE

  • Festlegung eines Zeitraumes in Absprache mit dem Projektteam

  • Benennung eines Ansprechpartners

  • Auswahl der Nutzerinnen und Nutzer und/oder Unternehmen

  • Mitwirken an der Übergabe und Einweisung. Die Kommune benennt eine oder mehrere Personen die die technische Einweisung der Nutzerinnen und Nutzer vor Ort übernimmt. Dazu kann sich die Kommune auch externe Personen (z. B, ADFC-Ortsverband o.ä.) bedienen.

  • Organisation eines Rahmens zur Übergabe der Räder an die Nutzer. Bei der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen können unter
    www.nahmobil-hessen.de/oeffentlichkeitsarbeit Servicemodule zur Öffentlichkeitsarbeit angefragt werden.

  • Teilnahme an einer begleitenden Umfrage

RADFAHREN NEU ENTDECKEN BEINHALTET FÜR DIE KOMMUNEN DIE FOLGENDEN LEISTUNGEN

  • Kostenfreie Bereitstellung von Pedelecs, E-Bikes und Lastenräder für drei Monate inkl. Anlieferung und Abholung zu einem vereinbarten Zeitpunkt

  • Es werden für jede Kommune mindestens ein Basispaket bereitgestellt. Diese bestehen aus:

    • 4 Pedelecs

    • 1 E-Bike/S-Pedelec

    • 5 Lastenrädern in verschiedenen Ausführungen

    • In der Regel erhalten Kommunen bis 50.000 Einwohner ein Basispaket. In größeren Kommunen werden mehrere Basispakete zusammengefasst

    • Kostenfreier Vor-Ort-Service zur Wartung und Reparatur der Räder

    • Eine einmalige Einweisung zur Nutzung der Räder

    • Bereitstellung von Informationsflyern

    • Bereitstellung einer Onlineplattform zur Registrierung der Nutzerinnen und Nutzer

    • Bereitstellung von Nutzungsvereinbarungen. Diese wird zwischen dem Dienstleister und den Nutzern direkt geschlossen.